Keine Zeit zum Atmen

Neulich hatte ich einen Beratungstermin mit einem Leitenden Angestellten eines Großunternehmens. Nennen wir ihn Dr. Ulrich Meyerfeld. Der ist für 200 Mitarbeiter  verantwortlich. Wir waren um 14.00 h verabredet. Seine Mitarbeiterin führte mich in sein Büro. Es war so gegen 14.05 h als mein Gesprächspartner erschien. Er war sichtlich abgehetzt und entschuldigte sich für sein Zuspätkommen. Ich: „Nun atmen Sie doch erst mal eine Minute tief durch!“ Und was antwortete er? Hier das wörtliche Zitat: „Dazu habe ich keine Zeit.“ Ist doch wohl unglaublich, dachte ich.

Keine Zeit zum Atmen?

Jedoch, geht es Ihnen manchmal ähnlich? Viel Arbeit, keine Zeit zum Abschalten, keine Zeit, um einen ruhigen Gedanken zu fassen. Aber Moment mal. Zeit haben wir alle gleich viel. Sie beläuft sich auf exakt 24 Stunden pro Tag. Wie viel davon wollen Sie mit Arbeit verbringen? Wenn Sie Ihre Arbeit gern tun, vermutlich mehr, wenn Ihnen die Arbeit nicht gefällt, eher weniger. Ja, es ist Ihre Entscheidung. Die kann Ihnen niemand abnehmen. Gleichgültig, ob Sie nun beschließen 8, 10 oder 16 Stunden pro Tag zu arbeiten. Für jede Führungskraft, die einigermaßen aktiv im Berufsleben steht, gilt meiner Meinung und Erfahrung nach: Es ist immer mehr Arbeit vorhanden als Zeit.   Aber keine Atempausen zu machen, weder im wörtlichen noch im übertragenen Sinn? Möglicherweise sind Sie hier meiner Meinung und halten das für bedenklich und gesundheitsschädigend.

Ich möchte Sie zu einem kleinen Selbsttest einladen. Gehen Sie für eine Minute an den Strand und hören Sie dem Rauschen des Meeres und der Wellen zu.  Wie, an den Strand gehen, sagen Sie, denn Sie sitzen am Computer. Doch am Bildschirm vor Ihnen gibt es ein Player Symbol. Die hinter dem Abspielknopf  hinterlegte mp3 dauert genau 1 Minute und versetzt Sie an den Strand. Heute ist das Meer noch ein wenig aufgewühlt. Kommen Sie trotzdem mit? Nur eine Minute?

Meeresrauschen per Klick auf das kleine Dreieck!

Keine Zeit zum Atmen
Foto(c) Wolfgang Meinert